Film Blog Adventskalender – 3 – Marco von “Filmforum Bremen”

Ich bin Marco aus Bremen, Filmenthusiast und Zwillingspapa, Blogger und Berufspendler. Gerade letztere Kombination kommt mir in letzter Zeit sehr zu Gute, da nach der Geburt unserer Kinder mein Zeitbudget empfindlich geschrumpft ist. Im Zug von Bremen nach Hamburg und zurück finde ich aber immer noch etwas Zeit, um meine Artikel ins Notebook zu hacken. Neben der Bloggerei kuratiere ich noch zusammen mit einem Bekannten im Bremer Kommunalkino City 46 die Filmreihe “Weird Xperience“, in der wir jeden Monat einen etwas abseitigeren Film zeigen, immer im Wechsel einen aktuellen und einen Klassiker auf 35mm. Meine persönliche Highlights waren dabei zwei wunderschöne Kopien von Woodoo – Schreckensinsel der Zombies und erst kürzlich Sie tötete in Ekstase. Ferner bin ich noch im Orga-Team des Bremer Phantastivals, welches einmal im Jahr stattfindet. Und wenn es mir meine knappe Zeit noch erlaubt, treibe ich mich gerne im Forum Deliria Italiano herum, welches mir zur zweiten Heimat geworden ist.

Meinen Blog “Filmforum Bremen” führe ich nun schon seit fünf Jahren. Wie der Name „Filmforum“ schon andeutet, war das zunächst alles ganz anders geplant, als es dann gekommen ist. Meine ursprüngliche Intention war es, eine Plattform für Filmfans aus Bremen und Umzu anzubieten, wo man sich über Filme, aber auch Veranstaltungen oder Ereignisse austauschen kann, sowie die Möglichkeit hat, sich auch mal in einer größeren Gruppe zum gemeinsamen Filme gucken oder Klönen zu treffen. Der an das Forum angeschlossene Blog war zunächst nur dazu da, das Forum vorzustellen. Leider war die Resonanz mehr als spärlich. Daraufhin habe ich das Forum geschlossen und mich ab November 2008 ganz auf den Blog konzentriert. Auch da war mir zunächst der regionale Aspekt wichtig, denn ich wollte gerne Bremer Filmfans zusammenbringen. Doch leider scheint es in Bremen tatsächlich keine wirkliche Filmfanszene – wie ich sie z.B. aus Hamburg kenne – zu geben, was ich sehr schade finde.

In der Folgezeit kamen neben den regionalen, auch noch überregionale Themen dazu. Da sind an erster Stelle natürlich die Filmrezensionen zu nennen, aber auch Berichte von Festivals, die ich besucht habe, Interviews mit Leuten, deren Arbeit ich schätze, oder aber das sehr populäre „Das Bloggen der Anderen“. Ich versuche zwar die Wurzeln des Blogs nicht ganz aus den Augen zu verlieren, gestalte meinen Blog aber seit geraumer Zeit viel globaler und weitaus offener. Seit ich das tue, bekomme auch mehr Feedback von meinen Lesern (was mir wichtig ist) und bin mit anderen Bloggern in Kontakt gekommen.

Damit ist der Vorstellungsteil jetzt abgeschlossen, aber Alexander bat ja auch darum, ein Weihnachtsgeschenk zu empfehlen. Da würde ich den Bremern raten, eine Fördermitgliedschaft im Kommunalkino City 46 zu verschenken, da man dann für 100 Euro im Jahr freien Eintritt zu allen Filmen und sonstigen Veranstaltungen hat, sowie im Januar zur Verleihung des Bremer Filmpreises ins Rathaus eingeladen wird. Wer nicht aus Bremen oder Umzu kommt, für den wäre vielleicht ein Abo der wunderbaren, kleinen Publikation “SigiGötz Entertainment” genau das Richtige.

(Marco Koch)

4 thoughts on “Film Blog Adventskalender – 3 – Marco von “Filmforum Bremen””

  1. Hatte auch schon Angst der einzige zu sein, der über sich selbst redet.

    Schade eigentlich, dass ich keine Zeit habe, zum Phantastival zu kommen. Das Programm am Samstag sieht lustig aus.

  2. Ja, da hatte ich die Aufgabe etwas missverstanden. Alex hatte mich auch noch gebeten, den Text etwas umzuschreiben, damit das Geschenk im Vordergrund steht. Aber das habe ich zeitlich nicht mehr geschafft. Nach den ersten beiden Türchen war es mir schon etwas peinlich, dass ich so ausführlich meine Person vorgestellt habe und das Geschenk in zwei Sätzen abgehandelt habe. Aber wenn ihr das auch so gemacht habt, bin ich ja wieder beruhigt.
    @Red Herring: Ja, sehr schade. Vielleicht dann nächstes Jahr :)

  3. Ich werd’ auf jeden Fall versuchen es mir zu merken! Übrigens gut, dass du die Sache falsch verstanden hast – hab ich nämlich auch. Und vielleicht sind wir nicht die Einzigen :)

Leave a Reply

Your email address will not be published.