Real Virtualinks 21/16

Four Films That Explain the Rise of Donald Trump

Wieviel Donald Trump steckt in Citizen Kane? Wieviel in Network? Wieviel in Falling Down? Gute Spurensuche eines amerikanischen Typus und der Kultur, in der er aufblüht, von Sean Mulvihill.

Why the Visual Effects in ‘Warcraft’ Are Considered “Groundbreaking”

Warcraft ist einer dieser Filme, auf den ich sehr gespannt bin, weil er zum jetzigen Zeitpunkt immer noch ein völliger Fehlschlag oder ein heimlicher Gewinner sein könnte. (Die Pressevorführungen haben ein Embargo bis nächsten Dienstag, was kein gutes Zeichen ist). In Sachen VFX haben aber schon die Trailer gezeigt, dass ILM mal wieder neue Maßstäbe setzen könnten. Schöner Bericht von Peter Sciretta.

The Business of Too Much TV

Holy Cow! Vulture hat aus “Peak TV” ein großes journalistisches Projekt gemacht und genau aufgeschrieben, was der neue Serienboom für jede einzelne der verschiedenen Hollywoodbranchen bedeutet. Auch über die “lingering fear, heard frequently in Hollywood conversations, that it could all go away at any moment”.

Watch Lytro Change Cinematography Forever

Das ist schon etwas älter, aber für Filmtechnik-Nerds ein absolutes Muss. Es ist noch nicht abzusehen, ob das, was hier zu sehen ist der neue Standard wird oder nur eine Spezialtechnik für bestimmte Situationen, aber die Lichtfeld-Fotografie, die von Lytro vorangetrieben wird, bestätigt mich in der Annahme, dass “echter” Raum das Thema sein wird, was Film auf seinem Weg zum Holodeck in der nächsten Dekade beherrschen könnte.

Was ich höre

“All Songs Considered” hatte ein tolles Interview mit Paul Simon, in dem er den ersten Song seines neuen Albums auseinandernimmt. Sehr schön fand ich auch die aktuelle Ausgabe von “Switched on Pop”, in der sie die Jonas Brothers mit Mozart vergleichen. Ansonsten in meiner Playlist noch immer John Mark Nelsons Album “I’m Not Afraid” (Singer-Songwriter Pop Richtung Peter Gabriel) und Yungs lautes aber wunderschönes “These Thoughts Are Like Mandatory Chores”. Neu dazu “We are King” von KING und The 1975’s “I like it when you sleep, for you are so beautful yet so unaware of it”, die man beide gut beim Lesen hören kann. Und natürlich Coldplays neue Single “Up ‘n’ Up”, die ich beim ersten Hören etwas vergessbar fand, die sich aber im Ohr festbrennt und dank diesem magischen Video vermutlich ein großer Hit werden wird.

Man soll ja bloggen, als würde niemand zusehen. Von Zuhören war natürlich nie die Rede. Deswegen ab sofort jede Woche ein paar persönliche akustische Dreingaben. Kuration ist ein Lernprozess. Tipps für alles nehme ich immer gerne unter links@realvirtuality.info entgegen.

4 thoughts on “Real Virtualinks 21/16”

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *